Das Projekt „bildmachen“

Am 24. und 25. Juni 2019 kommt das Projekt „bildmachen“ in unsere Schule: Das Projekt verbindet Ansätze der politischen Bildung, der Präventionsarbeit, der Medienpädagogik und des Jugendschutzes und überträgt diese in eine nachhaltige präventive und handlungsorientierte Jugendarbeit. 

Mit dem Projekt sind an unserer Schule gezielt die Schülervertretung ab Kl. 8, unsere Multiplikatoren (SaMs) und die Medienscouts angesprochen. Diese tragen dann ihr Wissen in die Schülerschaft tragen.

Ziel von „bildmachen“ ist es, Jugendliche darin zu stärken, eigene Perspektiven zu gesellschaftlichen, politischen sowie religiösen Fragen zu entwickeln und diese in Sozialen Medien einzubringen. Ein Schwerpunkt in der Schulung liegt darauf, sich mit hate-Speech und Rassismus in sozialen Medien auseinanderzusetzen und Hilfen an die Hand zu bekommen, sich dagegen zur Wehr setzen zu können.

Gefördert und mitfinanziert wird das Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“.

Am 25. Juni wird unser Lehrerkollegium im Rahmen einer schulinternen Fortbildung ebenfalls von den Trainern in diesem Themabereich geschult.

Bildquelle und weitere Infos unter: https://www.bildmachen.net