Der Schotthock blüht auf…

Hier setzen sie einige von den 2000 Wildkrokussen. Die Saatflächen können bewachsen sein

Die NMS steht für Vielfalt – Für mehr sichtbare Vielfalt im Schotthock, möchte unsere Schule dieses Projekt ins Leben rufen. Wir (der Jahrgang 7) säen einheimisches Regionalsaatgut auf Ihren Flächen (Foto „Kiesbeet“) aus. Hierzu benötigen wir Magerflächen (Foto „freie Fläche“), Geld für das Saatgut und Öffentlichkeit. Von dem Startkapital kaufen wir einheimisches Regionalsaatgut und Material zum Herstellen von Saatbällen. Vom 6.-8.April setzen wir unsere „Saatbomben“ auf den gekennzeichneten Flächen. So holen wir uns die verschwundenen Arten zurück und laden die Schotthocker ein sich für Nachhaltigkeit und ihren Lebensraum einzusetzen. 

Das, was man nicht kennt, das kann man nicht schützen

  • Aus diesem Grund bilden wir (das NW-Team der NMS) in der ersten Phase des Projektes unsere Schüler und Schülerinnen zu Wildbienen- und Schmetterlingsexperten aus.
  • Sie (Jg. 7) erhalten einen Expertenausweis, der sie auch in die weitere Verantwortung nimmt.
  • Jugendliche des Jahrgangs 6 übernehmen die digitalen Arbeiten. So wissen sie schon, was im Folgejahr auf sie zu kommt. 😉

Damit der „Schotthock erblüht“ braucht es JEDEN – Packen wir es gemeinsam an!

Weitere Informationen zum Mitmachen und Unterstützen finden Sie in folgender PDF: Schotthock blüht auf – Sponsoren 

Auf der Karte sind die bereits „gebuchten“ Flächen mit einer roten Blume gekennzeichnet. Sobald gesäht wurde schalten wir auf „gelb“, wenn es blüht auf „grün“ um. Wenn dann noch ein Foto vom „Einzug“ dazukommt wird es bunt! Wer mithelfen will kann auf unsere Aktionskarte antworten (im Briefkasten oder hier digital: blumenwiese@sekundarschule-rheine.de

Vollbildanzeige